Maschinenabnahme

Maschinen-Abnahme

Für die Abnahme von Maschinen bei Kunden arbeiten Maschinen- und Werkzeughersteller eng zusammen, um eine fristgerechte Vor- und finale Abnahme sicherstellen zu können. Gemeinsam werden unter anderem die Werkzeuge getestet. Bei diesen Tests sind häufig Modifikationen an den Werkzeugen und an den Schnittparametern notwendig. Dabei entstehen Daten, die für die nachfolgenden Prozesse wichtig sind. Denn wenn Werkzeuge modifiziert werden, sind mehrere Versionen des gleichen Werkzeugs vorhanden. Dadurch entsteht ein hohes Fehlerrisiko – falsche Werkzeuge oder falsche Schnittdaten kommen zur Anwendung. Richtig kompliziert wird es, sobald die Maschine zur finalen Abnahme in ein anderes Land geliefert wird. Denn dort sind dann Mitarbeiter von lokalen Vertretern der Maschinen- und Werkzeughersteller im Einsatz, die an den vorherigen Tests nicht beteiligt waren. Im besten Fall wurden sie von den Kollegen über E-Mails und Excel-Tabellen über die aktuell gültigen Werkzeuge und Daten informiert. Oft fehlen allerdings die richtigen Daten oder die Werkzeuge sind in einer falschen Version vorhanden. Die Deadline des gesamten Projekts gerät in Gefahr. Denn Tests, die eigentlich bereits abgeschlossen waren, müssen zeitaufwendig wiederholt werden.

Mit dem Modul „Maschinenabnahme“ wird dieser Prozess und die Zusammenarbeit verschiedener Standorte und Unternehmen erheblich erleichtert. Gemeinsam verwalten Maschinen- und Werkzeughersteller die projektrelevanten Daten auf c-Com. Werden Änderungen an Schnittparametern oder an Werkzeugen vorgenommen, sind diese für alle Beteiligten sowie für alle nachfolgenden Prozesse verfüg- und sichtbar. Sowohl das Datum als auch der Grund der Änderung werden festgehalten, was die spätere Nachvollziehbarkeit gewährleistet. Auch den Prozess rund um die Änderungen der Werkzeuge vereinfacht c-Com. Sowohl die Änderungsanfrage als auch die Zeichnungsfreigaben werden direkt in c-Com erledigt. Jeder Vorgang kann mit Anhängen, beispielsweise Bildern zu aufgetretenen Problemen, versehen werden. Jedes einzelne Werkzeug ist mit einem DM- oder QR-Code serialisiert und dadurch eindeutig identifizierbar. So ist sichergestellt, dass jeweils mit der aktuellen Version des Werkzeugs gearbeitet wird. Bei einer finalen Abnahme in einem anderen Land greifen die lokalen Vertreter auf c-Com zu. Auch sie arbeiten so garantiert mit den aktuellen Daten und Informationen. Zusätzlich erhält der Endkunde bei der Endabnahme die entgültigen freigegebenen Werkzeugdaten, wie Stammdaten, Zeichnungen und Schnittdaten über c-Com zur Verfügung gestellt.

Auf einen Blick

  • Zentrale Datenverwaltung für Maschinen- und Werkzeughersteller an jedem Standort
  • Schnelle und einfache Kommunikation
  • Schnelle und einfache Zeichnungsfreigabe
  • Anpassung der Daten in Echtzeit
  • Werkzeuganpassungen und -versionen nachverfolgbar
  • Eindeutige Identifizierung jedes Werkzeugs
  • Effekt: schnellere Maschinenabnahme